Eine sinnvolle Investition für unsere Kinder und Jugendlichen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Spatenstich für die Umgestaltung des Schulcampus Zülpich ist bereits erfolgt. Nachstehende Info verschafft Ihnen einen grober Überblick über die zeitlichen Abläufe der einzelnen Bauabschnitte.

Der 1. Bauabschnitt umfasst in der 1. Phase Schulhöfe/Eingangsbereiche von Gymnasium und Hauptschule, Richtung Keltenweg. Mit der 2. Phase Bereich Eingang Hauptschule und Zwischenraum Hauptschule/Gymnasium in Richtung Forum beginnt man in den Osterferien.
Folgende Arbeiten stehen an:
• u.a. Rückbau der Flächen
• Tiefbauarbeiten für neue Flächen, Kanalsanierung
• Neuanlegung der Pflasterflächen, Sitzsteine, Pflanzflächen, Rasenflächen
• Aufbau Spielgerät Gymnasium, Kabelverlegung, Beleuchtung
• div. Aufbauten; Fahrradbügel, Mülleimer, Schilder Geländer, Poller, etc.
Ziel ist es, den 1. Bauabschnitt bis zum Sommer 2020 fertig zu stellen.

Bleiben Sie gesund!

Lieber Bürgerinnen und Bürger, liebe Leser,

die Kommune und damit die kommunale Daseinsvorsorge bewährt sich in dieser Corona-Krise mal wieder wie schon so oft.

Die Kommune ist der Stabilitätsanker, auf die sich unsere Zülpicher Bürgerinnen und Bürger verlassen können. Dies wurde beim Bombenfund und der erfolgreichen Bombenentschärfung auf dem Gelände der Marienborn gGmbH in Hoven erneut mehr als deutlich bewiesen.

Der Bürgermeister unserer Stadt, sein Kämmerer und Beigeordneter, der Verwaltungsvorstand sowie alle VerwaltungsmitarbeiterInnen der Stadt Zülpich leisten einen Dienst, der nicht mehr zu überbieten ist. Ihnen hierfür ein herzliches Dankeschön!

Aber nicht nur unsere Verwaltung, sondern unter anderem unsere freiwillige Feuerwehr der Stadt Zülpich, die Polizei, der Rettungs- und Sanitätsdienst, das Personal in den Krankenhäusern und Pflegebereichen, alle Hilfsdienste etc. sowie viele Ehrenamtliche in den sozialen Bereichen praktizieren "Nächstenliebe", ein Zentralbegriff des Christentums.

Ihnen allen ein "Vergelts Gott"!

Kreisumlage ist für die Kommunen nicht mehr kalkulierbar

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wie in jedem Jahr, stellen unsere Haushaltsberatungen eine besondere Herausforderung dar. Nach wie vor ist der Stadtsäckel nicht üppig gefüllt, so dass der Kämmerer der Stadt Zülpich mit jedem Cent rechnen muss.
Städtische Ausgaben für Pflichtaufgaben steigen fast in allen Bereichen stärker als die Einnahmenseite. Hinzu kommt das alljährliche Thema, der kommunale Anteil bzw. die Höhe der Kreisumlage für die Stadt Zülpich.

Hierzu einige Fakten:
• Schon seit Jahren bleibt die Haushaltssituation der Stadt Zülpich angespannt,
• die Kommunalpolitik hat sich selbst eine Ausgabendisziplin verordnet,
• das vorhandene städtische Personal reicht nicht mehr aus, um alle kommunalen Pflichtaufgaben zur Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger zu erfüllen,
• nur das Notwendigste an Maßnahmen kann erledigt werden,
• eine Fülle von baulichen Maßnahmen - vor allem im Schulbereich - sind dringend zu erledigen,
• die bereits jetzt schon hohen Hebesätze bei den Grundsteuern dürfen nicht mehr steigen,
• bei der Belastbarkeit der Bürgerinnen und Bürger ist die Schmerzgrenze erreicht, wenn nicht sogar schon überschritten,
• die Stadt Zülpich zahlt die höchste ÖPNV-Umlage (822.000 €) im Kreis Euskirchen,
• Die Kreisumlage (Allgemeine Kreisumlage, Jugendamtsumlage, ÖPNV-Umlage und Förderschulumlage) steigt insgesamt um 1,557 Mio. € gegenüber 2019, es sind rund 77 € pro Zülpicher Einwohner.

Chance auf weitere Fördermittel nutzen

Liebe Leser,

im Vorfeld der Landesgartenschau gelang es der Stadt Zülpich zur Verbesserung der
kommunalen Infrastruktur, in erheblichem Maße Städtebaufördermittel zu erhalten.

Dies setzte seinerzeit die Entwicklung und Verabschiedung eines s.g. Integrierten
Handlungskonzeptes voraus.

Unter einem „Integrierten Handlungskonzept“ versteht man, dass schriftlich Ziele, Maßnahmen, Synergieeffekte sowie die Projekt- und Kostenplanung einer Gesamtmaßnahme zur Kernbereichsaktivierung erarbeitet werden.

Bürgermeister Ulf Hürtgen lässt eine alte Tradition wieder aufleben

 

Liebe Leser,

am 10. Dezember 2019 wurden in einem feierlichen Rahmen im Forum die Sportlerehrung durch Herrn Bürgermeister Ulf Hürtgen vorgenommen. Man kann davon ausgehen, dass seit den 70er Jahren in der Stadt Zülpich keine Sportler mehr geehrt wurden. Es ist somit mehr als lobenswert, dass der Bürgermeister der Stadt Zülpich eine alte Tradition wieder aufleben lässt und den Sport als eine sehr sinnvolle Freizeitbeschäftigung in den Vordergrund stellt.

 

ju

ju

Detlef Seif Link

KlausVoussemFacebook

Sabine Verheyen

Mitglied werden