Zülpich benötigt dringend neuen Wohnraum

Nachstehende Fakten begründen den dringenden Bedarf für neuen Wohnraum in Zülpich!

Ohne Neubürger ergibt sich eine rückläufige Bevölkerungsentwicklung in Zülpich

Wegen Feldhamsterproblematik konnte in den vergangenen Jahren nur sehr eingeschränkt neuer Wohnraum geschaffen werden

Gegenüber den benachbarten Kommunen war dies eine starke Benachteiligung

Hohe Wohnraumnachfrage im gesamten Stadtgebiet aus dem Umland, aber auch von Zülpicher Bürgern

Bebauungsmöglichkeiten nur in südwestlicher Richtung von Zülpich

Zum langfristigen Seepark-Konzept gehörte von Anfang an ein Heranrücken der Bebauung von Kernstadt in Richtung See

Keine verfügbaren Alternativen im Kernstadtbereich zu den Flächen zwischen der vorhandenen Bebauung und dem Seepark

Die vorgelegte Planung entspricht dem geltenden Flächennutzungsplan (FNP). Seit 2003 ist das Konzept mit einstimmigen Planungsschritten und Beschlüssen auf den jetzigen Weg gebracht worden
Wohnraum-Konzept deckt einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren ab

Die Entwicklung der Baulandpreise ist eine Folge der Kostensteigerungen für den Flächenerwerb und insbesondere der Erschließung
Stadtentwicklungsgesellschaft (SEZ) ist für eine solche Umsetzung und Vermarktung personell nicht ausgestattet

Stadt Zülpich fehlt das Kapital, um die Flächen zu erwerben und eine Erschließung zu finanzieren/durchzuführen

Durch Neubürger Kaufkraftstärkung der Kern- bzw. Innenstadt

Unter anderem Stärkung des Zülpicher Schulzentrums mit Sportstätten
Lärmbelästigungen durch Veranstaltungen im Seepark werden im Rahmen des Planverfahrens zusätzlich durch ein Lärmschutzgutachten geprüft und bewertet

Ebenso wird ein beauftragtes Verkehrsgutachten die zu erwartende Verkehrsströme untersuchen
Sowohl das Lärmschutz- als auch das Verkehrsgutachten sind elementare Bewertungsmodule für die CDU Fraktion

ju

Detlef Seif Link

KlausVoussemFacebook

Sabine Verheyen

Mitglied werden